Na, da hat er mich doch voll manipuliert!

04.07.2016

Heute morgen klappte mit dem Aufstehen alles gut, die Kleine rollerte pünktlich auf ihren Schulweg, der Große war auch zeitig aufgestanden.

Mir ist es ziemlich wichtig, dass die Kinder selber zusehen, dass sie zur Schule (jetzt auch Praktikum) kommen, also weigere ich mich, sie zu fahren. Zum einen halte ich Unabhängigkeit für extrem wichtig, zum anderen ist es gemütlicher für mich, weil die Kinder dann früher aus dem Haus sind.

Die Kleine fährt ganz stolz ob ihrer Selbständigkeit Tretroller, der Große fährt murrend, zähneknirschend und auf seine Selbständigkeit pfeifend Fahrrad.

Nachdem ich die Kleine an der Tür verabschiedet hatte, meinte der Große: „Wollen wir noch zusammen frühstücken fahren?“ (direkt bei seinem Praktikumsbetrieb ist ein Café). Und ich dachte: „Yeah Chakkalakka! Er zeigt sich mit mir in der Öffentlichkeit! Und dann auch noch ein Frühstück auswärts!“

Auf der 5-Minuten Fahrt dorthin ging mein Gehirn (braucht morgens länger!) an und ein Licht mir auf: „Du hast mich dazu gebracht, Dich zu fahren!“

Keine Antwort, nur ein Grinsen.

Dieser kleine …. (Setzt hier ein Wort ein, dass Euch angemessen erscheint, ich möchte niemanden mit meiner Wortwahl schockieren!)

Advertisements

2 Gedanken zu “Na, da hat er mich doch voll manipuliert!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.