Komplimente

Eigentlich trage ich meine mausbraunen Haare mit ziemlich grauen Akzenten (fast schon zu viele dafür, ich muss es wohl so schreiben: „Akzenten“) immer ungefärbt.

Hier fand aber die Schulspendengala statt. Und auch wenn ich so überhaupt nicht der Galatyp bin, kaufte ich mir ein Kleid. Ein langes Kleid. Eben ein Abendkleid. Höllentrip, wenn man klein und im Sinne der gängigen Abendmode übergewichtig ist. Aber ich fand etwas, das mit gefiel.

Ich fand auch dazu passend ein Jäckchen, Schuhe, Handtasche, Schmuck und kenne jetzt jedes Einkaufscenter in der Stadt in-und auswendig.

Ich stand im Kleid vorm Spiegel in unserem Schlafzimmer und fand, wenn schon denn schon könnte ich mir ja auch die Haare tönen. Allergiebedingt eben so eine Tönung, die sich nach 20mal Haarewaschen wieder verabschiedet und die Haare (besonders die grauen) gelbstichig zurück lässt.

Meine Haare sind jetzt schokobraun mit helleren „Akzenten“ (weil die Grauhaarabdeckung dieser Produkte eben nur für erste graue Haare gedacht ist und nicht für meine paar „Akzente“)

Egal wo ich jetzt hin komme, heißt es „Oh – you did something with your hair! You’re looking great!“

Und ich fühle, wie es in mir arbeitet. Vielleicht doch wieder färben? Was sind schon vier Wochen Kopfjucken und riesige Schuppen für ein geringer Preis für ein andauerndes „You’re looking great!“

Aber dann denke ich daran, dass jederzeit wieder Läuse in der Schule sein könnten und ich meine Nerven verliere. Und wie mühsam ich Gespräche mit den wirklich „great looking“ Amerikanerinnen finde, wenn sie frank und frei erzählen, dass sie sich heute Nägel machen ließen, gestern die Augenbrauen gefärbt und die Wimpern gemacht wurden, gleich ein Termin fürs Waxing ansteht, sie für nächste Woche einen Botox-Termin haben und natürlich der Friseurtermin, bei dem der Ansatz nachgefärbt werden muss.

Ach Leute, aber in 20 Haarwäschen bin ich wieder ich. Und wenn ihr nicht seht, dass ich „great“ bin, ist mir auch egal, ob ihr findet, ich sehe „great“ aus!

Advertisements

10 Gedanken zu “Komplimente

  1. Seit ich 14 war, hatte ich meine natürliche Haarfarbe immer wieder mit allen Farben des Spektrums überfärbt. Doch mit 26 sah ich im Badezimmerspiegel, dass ich im Ansatz ein erstes graues Haar habe!!!
    Von diesem Tag an habe ich nie wieder gefärbt und mit 28 meine normalen Haare wieder. 🙂 Leider kann ich das graue Haar nicht mehr finden… Aber ich bin sicher, das kommt bald wieder! Dann gehen wir im Partnerlook. 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich fand mein erstes graues Haar mit 20. Ich stand vor einem Spiegel, über dem eine Neonlampe war, die den Kopf so „schön“ von oben beleuchtete. Und dachte, was da für ein Nylonfaden auf meinem Kopf ist. Ich zog daran und es ziepte. Nix Faden, graues Haar! Ich habe dann ungefähr 10 Jahre regelmäßig gefärbt und danach unregelmäßig und dann fing das Jucken an. Und eigentlich finde ich es ganz gut, natur zu tragen, aber ich werde immer noch auf meine Haare angesprochen (und die Gala ist jetzt schon fast 2 Wochen her) und irgendwie frage ich mich schon, ob es vorher so schrecklich aussah?! Allerdings ist es wohl ein ziemlich amerikanisches Ding, so auf die Äußerlichkeiten zu achten…

      Gefällt 1 Person

    1. Ja, genau! Trotzdem, irgendwie merke ich schin, dass die dauernden Komplimente irgendwie sich schon nett anfühlen. Aber auf der anderen Seite kommt es mir übertrieben vor, denn ich habe ja nur von mausbraun mit grau auf schokobraun getönt. Amerikaner halt😉

      Gefällt 1 Person

  2. Ja nicht anfangen, zu färben! Natürlich ist am Schönsten! Mir hat leider niemand diesen Ratschlag gegeben, als ich noch jünger war und jetzt bin ich in stetem Kampf mit dem nachwachsenden grauen Ansatz. Ausserdem soll sogar Christian Dior gesagt haben: „Gefärbtes Haar mag ich nicht. … Falls Sie früh ergrauen, werden Sie mit Ihren grauen Haaren eleganter und jünger aussehen als mit gefärbtem. Ab einem gewissen Alter können gefärbte Haare ohnehin niemanden mehr täuschen.“

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist so war! Ich habe eine fingerdicke weiße Strähne, die genau oben auf meinem Kopf beginnt und ich finde es total schön, wenn ich mir ein bisschen Mühe beim Föhnen gebe und sie sich als echter Akzent durch meine Haare zieht. Bei der wünsche ich mir jedesmal, ich könnte es schaffen, sie nicht mitzutönen…

      Gefällt mir

  3. Also ich färbe mir die Haare seit mehr als 15 Jahren….von Natur aus dunkelbraun, dann unregelmässig grau geworden und seit vielen Jahren eben gefärbt in Rot.
    ich vertrage es gut und es gefällt mir ….das entspricht viel mehr meinem Naturell als mausgrau….
    Vielleicht lass ich es in ein paar Jahren … wenn alle Haare gleichmässig grau/weiß sind…aber jetzt noch nicht….

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.