Deutschkram

Deutschland exportiert ja fleißig. Nicht nur nach USA (und egal was Trump sagt, nicht nur wegen des günstigen Euros) und China, sondern auch nach Polen.

Der Thermomix zum Beispiel. Aus irgendeinem Grund hält man ihn hier gerne für ein französisches Produkt. Weil man damit „kochen“ kann? Jedenfalls war die allerliebste Nachbarin erstaunt, dass die Thermomixfirma auch Staubsauger herstellt. Und dass beides aus Deutschland kommt. Als ich hier einen Workshop zum Backen von Macarons (okay, französisch) besuchte und der französische Backlehrer den Mangel des feinen Mandelmehls hier in Polen beklagte, kam auch er auf den Thermomix zu sprechen. Für ihn war es ganz klar nicht französisch und eigentlich indiskutabel (jedenfalls zum „kochen“), aber er gab zu, dass man ein passables Mandelmehl damit zaubern kann, sofern man stoppt, bevor es eine Paste wird.

Genauso zeigte man mir den tollen Spielmais, so ungefährlich für Kinder und so kreativ. Jepp, auch aus Deutschland.

Ich begleitete die liebste Französin zum (zugegebenermaßen) französischen Carrefour, weil sie ein kleines Dankeschön suchte. Sie entdeckte Merci-Packungen und war ganz begeistert, dass da ein französisches Merci drauf stand. Hrm, räusper, ja, kommt aus Deutschland. Ich konnte ihr aber versichern, dass die Schokolade schmeckt. Und „Merci“ (also das Wort, nicht die Schokolade) kommt definitiv aus Frankreich.

Übrigens bekam ich problemlos WMF-Töpfe, nachdem ich festgestellt hatte, dass meine bisherigen zu alt und noch nicht induktionstauglich waren. Und sogar die, die tatsächlich in Deutschland hergestellt werden.

Über die deutsche Chemie schrieb ich ja schon. Ja, und ich war erleichtert auch die Frosch-Produkte hier zu finden.

Hach, und der gelbe Sack… Und ich finde das System hier viel besser. Alles, was recycelt werden kann, kann hier rein. Also nicht nur Plastikverpackungen, sondern alles aus Plastik, Papier und Glas. Grundsätzlich kommt der gelbe Sack also aus Deutschland, ist aber hier in Polen besser geworden…

Ja, und dann aßen wir heute

Doner jak w Berlinie – Döner wie in Berlin

Und hier traf ich mal wieder auf das lästige, gut ausgebildete, serviceorientierte junge Personal, das diesmal nicht auf Englisch wechselte, als ich so durch Polnisch stolperte, sondern gleich auf Deutsch. Warum arbeiten die eigentlich hinter einer Fastfood-Theke?

Ach, übrigens, ich hatte ein Problem mit meinem polnischen Mobilfunkvertrag. Also suchte ich den bekannten nicht so serviceorientierten Servicepunkt auf. Nach einer ganzen Weile warten war klar, dass ich bei der „Nie“-Pause-Dame landen würde. Kalter Schweißausbruch, Herzrasen… nein, nach 40 min warten würde ich nicht die Schlange wechseln. Ich redete gleich auf Polnisch samt Händen und Füßen- und bekam mein Problem gelöst. Und ein Lächeln. Wunder geschehen!

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Deutschkram

  1. Warum die gut ausgebildeten Polen am Fast Food Imbiss arbeiten? Weil die Schweizer Banken den jungen Polen in Krakau nur befristete Verträge mit schlechten Konditionen anbieten, denke ich mir mal, oder die jungen Leute haben etwas studiert, was am outsourcing Arbeitsmarkt nicht gefragt ist. Den Polen welche in die Schweiz zum arbeiten kommen bezahlen sie auch zu tiefe Löhne, weil die sich nicht auskennen und wehren können. Früher machten sie es mit den Deutschen, die lassen sich heute nicht mehr über den Tisch ziehen.

    Gefällt 1 Person

    1. Manchmal denke ich auch, dass es sich um Studenten handelt, die neben dem Studium arbeiten. Hier gibt es nämlich eine sehr große Universität. Aber was mich immer so erstaunt, ist, dass sie so serviceorientiert und offen sind. Das ist nicht immer die Grundhaltung, auf die man hier so trifft.

      Gefällt 1 Person

  2. Ein Lehrer hat ein Ding zum Kochen (ich vermute einen Thermomix, auch wenn er das abstreitet, aber was soll das sonst sein?), das auf Deutsch ist. Und ich soll ihm jetzt erklären, wie das funktioniert. Leider hat er keine Bedienungsanleitung. Und ich kann nur Deutsch, aber nicht zaubern 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Aber es gibt massig Blogs, die darüber schreiben… auch in Polnisch nach Aussage meiner Nachbarin. Aber ich wundere mich auch, was es sein soll, wenn es ein komplizierteres Ding zum Kochen aus Deutschland sein soll aber kein Thermomix?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s