Der Winter ist da

Am Donnerstag wurde unsere Heizung gewartet. Der Flammenwächter, das sensible Dingelchen, wollte danach nicht mehr. Es war dem Installateur sichtbar peinlich, dass nach einer Wartung eine Reparatur erforderlich war, aber ich habe auch schon meine Erfahrungen mit diesem empfindlichen Draht gemacht…

Wir schliefen also wohlbeheizt in unserem derzeit noch vor der Einfahrt geparkten WoMo. Können wir auch nicht reisen, aber so hatten wir doch einen Grund zu campen. Fast kam sogar ein bisschen Urlaubsfeeling auf.

Am nächsten Vormittag erschien der Monteur mit einem neuen Flammenwächter, installierte ihn fix und zündete ganz stolz die zarte Zündflamme. Sie brannte bis sie eigentlich zünden sollte. Aber sie zündete nicht, sondern erlosch willenlos.

Nun, da ist wohl ein magnetisches Steuerteil kaputt. Auch das kannte ich schon, es muckte im Sommer schon einmal, aber weniger dramatisch weil es nicht in der Heizperiode war. Der Monteur brachte es wieder ans laufen, mahnte, dass diese magnetische Steuerteil gewechselt werden solle. Wir wollten das auch, aber dann dachten wir mal kurz über eine neue Heizung nach, was wir nach einem Gespräch mit dem Schornsteinfeger, der unser altes Schätzchen über den grünen Klee lobte, wieder verwarfen. Aber trotz verworfenen Neukaufs gingen wir dem Austausch des magnetischen Ersatzteils nicht mehr nach, das Leben kam dazwischen.

Nun, der Monteur brachte die Heizung nicht mehr ans laufen. Er werkelte und werkelte, fluchte still vor sich hin, also erlöste ich ihn, nahm ihm das Versprechen ab, am Montag das magnetische Ersatzteil zu verbauen (Dreifach-Schwör!) und ließ ihn mit seinem hängenden Kopf von dannen ziehen.

Wir hatten noch drei mobile Heizgeräte diverser Qualität, was aber zu wenig war für vier Personen und mindestens ein Bad und vor allem für einen möglichen Ausfall von mindestens einem der drei alten Geräte. Deshalb stockten wir auf.

Am Freitag-Nachmittag unternahmen wir eine Tour mit dem WoMo, um das Urlaubsgefühl nach der gecampten Übernachtung zu vervollständigen. Es heißt übrigens Bernd. Bernd, das Kastenbrot. Weil es ja ein Kastenwagen-WoMo ist. Haha. Schenkelklopf,

Naja, Bernd ist zwar „nur“ ein Kastenwagen, hat aber ein recht ausladendes Hinterteil. Und so tutschte Bernds rechtes Hinterteil einen linken Kotflügel eines geparkte VW Caddy, der zugegebenermaßen verführerisch blau lackiert war. Nun, Bernd hat einen Lackschaden mit kleiner Delle, der Caddy einen größeren Lackschaden mit ebenfalls einer kleinen Delle. Ja nun. Die Polizei ermahnte mich, mein Fahrfehler kostete mich 35€ Bußgeld und der mich später am Abend anrufende Besitzer des Caddys war sehr nett und lobte mich, dass ich keine Fahrerflucht begangen hatte. Das war ihm wohl schon zweimal passiert.

Bisherige Bilanz: Heizung kaputt, Bernd angetutscht.

Wir zitterten uns durch das Wochenende. Lokal hielten wir uns problemlos warm, aber wenn man mal durchs Haus musste, schnatterte man sich durch den Flur. Und der Keller, in dem sonst die Heizung bollerte, war es auch recht frisch.

Wahrscheinlich musste sie auch so zittern und schnattern, jedenfalls semmelte die Kleine ihr Smartphone auf den Boden, dass das Display danach in lauter Splittern schillerte. Ihr selbstzerfleischender Drama-Auftritt im Anschluss stand meinem nach dem angetutschten Bernd in nichts nach.

Das warme Wasser fehlte am dritten Tag (Sonntag) arg. Der olfaktorische Faktor des Zusammenlebens belastete meine Nase. Einzelne Familienmitglieder (also drei Viertel der anwesenden vier Personen) behaupteten, dass es meine Empfindlichkeit sei, die daraus ein Problem mache – und zwar ausschließlich!

Als dann am Montag der Monteur kam mit dem heiß ersehnten magnetischen Retter, hätte ich ihn gerne fröhlich umarmt. Stattdessen bemühte ich mich hinter meiner Maske um ein Lächeln, das die Augen blitzen ließ.

Ich blieb bei ihm, während er das Steuerteil auspackte, prüfend mit dem kaputten verglich und sagte: „Das passt hier nicht!“

Also an der Stelle war ich dann kurz vor einem hysterischen Nervenzusammenbruch.

Der Installateur zog noch einmal alle Register und bekam das alte magnetische Teil wieder ans laufen. Er übernahm keine Garantie, dass es liefe bis das richtige Steuerteil da ist. Also mussten sofort alle Familienmitglieder in einer optimierten Reihenfolge duschen. Wenigstens meine Nase fühlte sich wieder wohler.

Gestern war der Monteur dann wieder da und brachte das richtige Steuerteil wieder mit. Er stellte die Heizung aus und schraubte. Ich backte einen Kuchen, begleitete die Kleine durch das Homeschooling, war guten Mutes, bis er immer länger schraubte und mir so langsam kalt wurde.

Also schaute ich wieder nach dem Mann im Keller. Es gäbe da ein Problemchen. Ein gasführendes Teil habe beim Wiederzusammenbau nach der Reparatur (kein Vorwurf an dieser Stelle; ich erwarte, das gasführende Teile ordentlich und fest verschraubt sind) einen Haarriss bekommen und es träte Gas aus, wenn die Heizung wieder läuft. Er habe mit der Firma telefoniert, das Ersatzteil sei bei keinem Großhändler zu bekommen. Aber der Kollege im Büro wäre auf der Suche. Er würde derweil Mittag machen, wofür ich ihm frisch gebackenen Marmorkuchen anbot.

Nach seiner Mittagspause hatte er dann gute Nachrichten. Die Herstellerfirma würde das Teil per Express an seine Firma senden, es solle morgen (also heute) da sein.

Und ich hoffe sehr, dass dem so ist. ich schreibe seit Freitag an diesem Beitrag. Und ich möchte wirklich nicht, dass daraus ein unendlicher Beitrag wird!

14 Gedanken zu “Der Winter ist da

  1. Ach neeee, wie kannst du bei sowas noch derart unterhaltsam schreiben, dass ich hier grinsend im Warmen sitze! Wenigstens das Veröffentlichen hat geklappt 🙂

    Ich drücke sämtliche Daumen, dass ihr es baldigst wieder warm habt!

    PS: Ist jemand von euch übergewichtig? Tipp in einem Abnehmbuch: „Es muss zu Hause nicht immer kuschelig warm sein. Einfach mal die Temperatur zwei bis drei Grad herunterdrehen. Leichtes Frösteln erhöht den Energieverbrauch.“

    PPS: Abnehmbuch zu verschenken.

    Gefällt 1 Person

  2. Ach, wie tut ihr mir leid! Letzten Winter war der Magnetschalter unserer Heizung kaputt und musste repariert werden! Da unsere Heizung so alt wie das Haus nämlich 32 Jahre alt ist, ließen wir einen Kostenvorschlag für eine neue machen! Nach Rücksprache mit unserem Schornsteinfeger nahmen wir davon Abstand weil aus Gründen (in der Qualität wird das nicht mehr gebaut und super Messwerte bis heute) Also Repariert und bis heute die leise Angst, dass die Heizung im Winter kaputt geht (wann auch sonst?) 😉 Hoffentlich ist es bei euch bald wieder warm! 🙏😘

    Gefällt 1 Person

    1. Das hört sich ja an wie der Zwilling unserer Heizung. Unsere ist fast dreißig Jahre alt. Hattet ihr auch schon mal Ärger mit dem Flammenwächter (auch „Thermoelement“ genannt)?

      Gefällt mir

    1. Naja, jede Aufregung bringt ja nix. Ich steigere mich dann nur in eine negative Gefühlsspirale. Das will ich nicht. Hätte meine Aufregung an irgendeiner Stelle etwas geändert? Ich denke nicht. Wir hätten mir dieses verflixte Magnet-Teil im Sommer tauschen lassen sollen… und die nächste Wartung findet auch nur wieder im Sommer statt.

      Gefällt mir

  3. Auweia, wenn es auch von hier aus lustig aussieht.
    Und du kannst sicher sein, der Monteur ist genauso zerknirscht wie ihr, den packt das an der Handwerkerehre (und er weiß, wie ungemütlich eine ganze frierende ungeduschte Familie ist). „Unser“ Heizungsbauer hat wegen „keine Heizung = kein warmes Wasser“ auch schon im Sommer einen Zwischenstopp nach der großen Baustelle bei uns eingelegt, da war es deutlich nach 20 Uhr.
    ich drücke jedenfalls heftigst beide Daumen.

    Gefällt 1 Person

  4. Das liest sich ja fast wie ein Krimi….oder wie ein schlechter Murphys-Law-Witz (was schief-gehen-kann, geht auch schief)
    ich wünsche Euch ganz schnell wieder eine funktionierende Heizung und Wärme im ganzen Haus.🌼
    ….und der Rest ist nur Blechschaden … 😇 das passiert

    Gefällt 1 Person

    1. Waaah! Wie bekloppt ist das denn? Und sie macht die Heizung jedesmal aus, wenn sie die Wohnung verlässt? Na hoffentlich kuscheln dich Hund und Katzen warm ! 🥶

      Gefällt mir

      1. Ist in Ireland so üblich, dass die Heizung nur morgens und abends mal ne Stunde oder zwei an ist – was bei den schlecht isolierten Buden hier eigentlich echt doof ist. Aber sie hat halt auch einen Holzofen….und grundsätzlich immer Öl Mangel…. und daher haben wir nur morgens uns abends Heizung und heiss Wasser. Meistens.

        Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.