AstraZeneca

31.03.2021

Bäh! Jetzt muss ich den kleinen Hypochonder in mir im Zaum halten, weil ich als Frau unter 55 mit AstraZeneca geimpft wurde.

Für jemanden wie mich, der ständig in sich hinein hört, ob sich das noch richtig anfühlt oder ob man nicht doch besser mal zum Arzt geht, ist das eine teuflische Botschaft.

Egal, jetzt warte ich Tag 4 bis 16 ab, ob ich starke Kopfschmerzen, Sehstörungen oder Flecken auf der Haut bekomme.

In Zahlenrelation ist mir schon klar, dass ich, die nie im Lotto gewonnen hat, wahrscheinlich auch keine Hirnvenenthrombose bekommt. Ach naja, und wer mir jetzt kommt mit: „Also ich würde nie so ein Risiko eingehen!!!“ Mit einer Corona-Infektion geht man ein höheres Risiko ein.

Hier gibt es einen Corona-Rechner, der sehr schön die individuellen Risiken einer Corona-Infektion den Risiken einer Impfung gegenüberstellt:

Danach ist ohne Impfung mein Risiko, an Corona zu sterben, höher als an AstraZeneca. Es ist nur wie immer das Paradoxe bei Impfungen: Die Krankheit erscheint als eine Naturgewalt, hingegen ist die Impfung ein menschlicher Eingriff. Dementsprechend erscheint die Impfung das zu vermeidende Risiko. Dabei kann ich durch die Impfung das größere Risiko der Infektion vermeiden.

Hier auch noch mal ein Artikel, dass wir Menschen nicht gut mit Zahlen und Wahrscheinlichkeiten können:

9 Gedanken zu “AstraZeneca

  1. Also ich hab zumindest alles an Krankheiten was mit Thromboserisiken einhergeht. Und dazu noch eine genetisch bedingte stärkere Blutgerinnung, die jedes sonst so bestehende Risiko nochmal verfünffacht. Bei mir war die AstraZeneca Impfung am 27. Februar. Und ich lebe immer noch. Bekomme jetzt vielleicht nur keine zweite Impfung mehr was ich angesichts meiner unzähligen täglichen Kontakten in schlecht gelüfteten Räumen schon sehr bedauerlich finde.

    Also mach Dich nicht verrückt. Es wird bestimmt gut gehen!

    Gefällt 1 Person

    1. Mit individueller Aufklärung soll die zweite Dosis ja wahrscheinlich möglich bleiben. Ich bin mal gespannt auf die Empfehlung der StIKo im April. Ich möchte auch den zweiten Schuss. Damit hier mal irgendwas mit der Impferei voran kommt. Wenn jetzt alle nicht mehr wollen, kommen wir doch nicht weiter! Und gerade für Vorerkrankte wie Dich und meinen Mann ist das doch der einzige Weg zurück zu „normal“ 😢.

      Gefällt mir

  2. Super links! Vielen Dank dafür. Mein Impftermin ist am 12. April und ich hoffe, er findet statt – mit welchem Impfstoff auch immer. Alles ist besser, als eine Corona-Infektion! Das verdeutlicht einem Dein link zur persönlichen Risikoermittlung wirklich hervorragend.

    Gefällt 1 Person

    1. Sehr interessant fand ich die Grafik, wie wahrscheinlich es ist, sich in den nächsten zwölf Monaten ohne Impfung zu infizieren im Vergleich zu mit Impfung. Mein Risiko mit meinen wenigen Kontakten derzeit (falls ich das überhaupt durchhalte) lag bei über 70%!

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.