Alt

11.04.2021

Im Briefkasten war ein kleines Telefonbuch. Das, bei dem einem ohne das „ö“ etwas fehlt. Jedenfalls nach Werbeslogan.

Die Kleine nahm es interessiert in die Hand und blätterte es durch.

„Was ist das?“ fragte sie.

„Das, mein Schatz, ist ein Telefonbuch.“

„Und was macht man damit?“

„Da findet man nach Ortschaft und dann nach Alphabet sortiert die Telefonnummern der Menschen, die ihre Telefonnummer noch dort eintragen lassen.“ (Was ich für mich schon seit 1997 nicht mehr machen lasse).

Sie rollte die Augen nach oben. „Ihr habt früher nicht viel telefoniert, oder? Das dauert ja ewig, da drin jemand zu finden!!!“

Tja, fühle mich alt. Und trage in meinem Geiste das Telefonbuch neben dem Wählscheibentelefon und dem Münzfernsprecher zu Grabe.

11 Gedanken zu “Alt

  1. Oh ja, ich auch!
    Hab letztens (aus Versehen) vorgeschlagen,etwas im Duden nachzuschlagen und nur fassungslose Blicke geerntet!
    Es ist halt eine schnellverändernde Welt! 🤣🤣💪😘

    Gefällt 1 Person

    1. 🤣 Aber ich möchte nicht zurück dorthin. Ohne das Internet hätten wir uns nicht kennengelernt. Es sind nur diese Momente, die einem klar machen, dass man damals in „der guten alten Zeit“ gelebt hat.

      Gefällt mir

  2. Hier in München hatten wir früher drei Bände: A bis K, L bis Z und das Branchenbuch. Wer gefunden werden wollte, der musste da drin sein. Erst bekam man sie gebracht, dann konnte man sie sich bei der Post abholen, später dann an Tankstellen. Gleichzeitig wurden sie immer schmaler. Jetzt bekommt man einmal im Jahr ein schmales gelbes Heftchen mit Handwerkern aus der Umgebung. Bildlicher lässt sich der digitale Wandel kaum darstellen…

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe den Großen (damals fast 6) gefragt, ob er wisse, was eine Schallplatte sei. Er antwortete: „Klar! Die spielt man auf einem Grammophon!“ Da fühlte ich mich auch alt und war doch noch fast 15 Jahre jünger als jetzt 🤪

      Gefällt 2 Personen

  3. … Es gibt noch telefonbücher? Aber mal ehrlich… Ich hatte ganz oft Momente, wo ich Nummer von Menschen heraus finden musste, die seit Jahren „verschollen“ sind und hätte mir gewünscht, die hätten sich in das kack Ding eintragen lassen!

    Gefällt 1 Person

    1. Na, die von der Telekom (auch die „gelben Seiten“ kann man bei der Post oder bei uns im Supermarkt einmal im Jahr mitnehmen. Und das mit dem „ö“ ist privat, glaube ich, und finanziert sich mit Werbung. Das landet dann im Briefkasten…

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.