Vielleicht…

Wovon ich heute schreiben könnte…

… vielleicht von der Kleinen, die heute aus selbst angesetztem Sauerteig, den sie mehrere Tage lang gehütet, gefüttert und gerührt hatte, ein Brot gebacken hat. Dabei ging sie durch eine Schaffenskrise, die meinen kreativen Krisen in der Küche in nichts nachstand. Hach, mein Mini-Me. Im Gegensatz zu mir fütterte sie aber nicht den Mülleimer mit ihrem Projekt, sondern zog es durch. Am Ende knusperten wir frisches Sauerteigbrot mit Butter mit vielleicht ein bisschen zu harter Kruste.

… vielleicht von den Kaninchen, die Milben haben und deren Stall und Gehege jetzt komplett gesäubert werden muss. Von unserem Tierarztbesuch, zu dem uns auch die alte Katze begleiten sollte. Die aber die Zeit, in der wir die Kaninchen einfingen, dazu benutzte, zu verschwinden. Weg. Spurlos. Und die uns mit einem „Miau“ begrüßte, als wir mit traumatisierten Kaninchen wieder nachhause kamen.

… vielleicht von meinem Entscheidungsschwierigkeiten, ob wir es jetzt als gegeben annehmen, dass der Ehemann keine Treppen mehr laufen kann und wir jetzt im Wohnzimmer schlafen mit entsprechenden Konsequenzen. Derzeit im Stadium der Unentschlossenheit ist der Ehemann gut versorgt mit einer vernünftigen Bettstatt, wohin ich weniger wohl versorgt bin mit einer Schlafmöglichkeit, die Rückenschmerzen beinhaltet. Ich schleppe mich unentschieden durch die Zeit. Verschiedene Möglichkeiten, die Treppe zu überwinden, mussten verworfen werden aus baulichen oder exorbitanten finanziellen Gründen. Eigentlich möchte ich nur, dass es wird wie es war. Wenigstens ein bisschen wie es war. Diese Entscheidung beinhaltet sehr viel Akzeptanz von dem, was da kommen wird.

… vielleicht von unserem Freund, der am Montag an Krebs gestorben ist. Mit dessen Frau ich im Moment viel telefoniere. Bei denen wir in den letzten Jahren das Gefühl hatten, einen schweren Weg gemeinsam zu gehen. Und der nun voraus gegangen ist.

… vielleicht von Frau LifeScience, die ihren Blogbeitrag mit drei blauen Punkten beendete, als Zeichen, dass sie wünscht, dass wir es schaffen und die Coronazeit menschlich überstehen 🔵🔵🔵.

„Das wahrste Wort der Menschensprache heißt: vielleicht.“

Voltaire

5 Gedanken zu “Vielleicht…

  1. Schlaue Miezekatze, die den Tierarzt bereits riecht, bevor es überhaupt richtig losgeht. Du wirst schon die richtige Entscheidung treffen. Ich wünsche euch als Familie einfach weiterhin viel Mut und Kraft. 💓😘Liebe Grüße aus Südindien Irène

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.