Kino

Ich wollte ins Kino. Der Ehemann ist kein großer Kinogänger. Wir hatten unser erstes Date mit Kino, damals vor vielen Jahren. Und er schlief neben mir ein. Ernsthaft! Beim ersten Date! Dafür ging er aber anstandslos mit in einen Frauenfilm, den ich unbedingt sehen wollte. Ein Film, in dem die Frauen saßen und heulten und … Kino weiterlesen

Sind Sie vom Fach? – Nein, ich bin Hypochonder

Hypochonder sagt man ja nicht mehr. Ich leide an einer somatoformen Störung. Und an einem viel zu guten Gedächtnis. Insofern wirke ich manchmal beim Arzt fachlich sehr versiert. Allerdings vertraue ich meinen deutschen Ärzten (polnische hab ich bisher kaum...). Sie haben mich immer ernst genommen, mich untersucht, mit mir geredet. Und (im Gegensatz zu vielen … Sind Sie vom Fach? – Nein, ich bin Hypochonder weiterlesen

#Blogparade: Jetzt trotzt Mama unter #mamatrotzt

Jaaaa, genau das dachte ich bei jedem Beitrag zur Blogparade über trotzende und bockige Kinder... jedesmal sah ich mich heulend und strampelnd auf dem Boden liegen. Natürlich nicht mich selbst, aber mein kleines inneres Ich-Männchen. Kennt ihr dieses Männchen? Das vor Panik schlottert, wenn ihr auch die schlimmste Krise meistert, dass heult, wenn ihr nach … #Blogparade: Jetzt trotzt Mama unter #mamatrotzt weiterlesen

Bier

Wer in meinem Blog schon länger mitliest, der weiß, dass ich eigentlich mehr der Rotweintyp bin. Besonders in  bestimmten familiären Momenten. Besonders, seitdem ich Kinder habe. Aber zurück zu dem was ich eigentlich schreiben wollte... Also, ich bin eigentlich nie so ein Biertrinker gewesen. Das typische deutsche Bier ist... naja, ich möchte niemandem zunahe treten, … Bier weiterlesen

Frühlingsgefühle – vielleicht

Zaghaft wie ein kleines Pflänzchen im frühen Frühling wächst da in mir die Ahnung eines Gefühls... Vielleicht kommen wir hier doch noch an. Eine Orientierung ist hergestellt. Für uns alle. Erste Freundschaften finden sich sich, die über Bekanntschaften hinaus gehen. Heimweh wird seltener und verliert an Intensität. Zaghaft schleicht sich Hoffnung ein. Aber es bleibt … Frühlingsgefühle – vielleicht weiterlesen

Frohe Weihnachten

Ich wünsche Euch alle gesegnete Weihnachten und dass ihr an den Feiertagen einen Moment zum Innehalten findet. Nehmt Euch die Zeit, den Tannebaumduft zu riechen, die Plätzchen zu schmecken und die Zuneigung in Eurer Familie zu spüren. Wir lesen uns nach den Feiertagen wieder. Frohe Weihnachten Euch allen!