Das Bloggen und ich

Schön, dass Du meine familiendinge gefunden hast und mitliest.

Dies ist mein zweiter Blog. Meinen ersten Blog startete ich im September 2015 und löschte ihn im Dezember 2015. Ich hatte keine genaue Ahnung, was ich für wen schreiben wollte. Und es lief nicht rund. Außerdem war es meine erste Erfahrung mit social media. Und das „Liken“ und „Kommentieren“ waren mir suspekt. Und außerdem konnte das jetzt wirklich jeder lesen. Nee, unheimlich! Und dann war ich auch mit den von mir geschriebenen Inhalten nicht zufrieden.

Also weg damit. Ja, wirklich – weg!

Erst einmal fleißig lesen, was andere so schreiben, wie sie schreiben und dann irgendwann likte ich und noch später kommentierte ich.

Mit familiendinge fing ich im Januar 2016 an. Und der Blog ist mir ans Herz gewachsen. Den kann ich so schnell nicht einfach löschen, der gehört zu mir! Ich fühle mich hier im kleinen WordPress.com Universum sehr wohl.

Trotzdem führen das Bloggen und ich eine On-Off-Beziehung. Mal voller Überschwang, dann wieder nichts wie weg… aber immerhin lösche ich nicht mehr, sondern stelle auf „privat“.

Ich schreibe, wie es mir einfällt. Wenn es anderen Lesern gefällt – schön! Wenn nicht – egal! Ist ja mein Blog. Ich liebe die Statistik. Wer mich glücklich machen will, denkt auch im Urlaub bitte an mich, greift auf den Blog zu und schenkt mir ein buntes Fähnchen in der Länderstatistik.

Der Blog ist für mich ein Tagebuch, an dem ich erkennen kann, wie ich und die Welt um mich herum sich verändern. Das liebe ich daran.

Allerdings habe ich festgestellt, dass ich auch ziemlich persönliche Sachen poste, die ich nach einer Weile lieber privat stelle. Deshalb beginnt der Blog nicht im Januar 2016. Wenn es zu einem neuen Beitrag passt, schalte ich die alten wieder frei. Für eine Weile 😉.

Advertisements